Ein Heim für die Tradition
xostansicht.jpg

Liebe Freunde und Wohltäter,

Seit fast 40 Jahren wirkt die römisch-katholische Priesterbruderschaft 

St. Pius X. auch in der Stadt der heiligen Rupertus und Virgil und entfaltet ihr Apostolat von hier aus weit über die altehrwürdige Stadt hinaus, die völlig zurecht als das Rom des Nordens bezeichnet wird. Wir freuen uns, hier ein neues kirchliches Projekt vorstellen zu dürfen, denn auch im 21. Jahrhundert soll in Salzburg eine Kirche entstehen, die sich ganz in das traditionelle Stadtbild einfügen soll.

Nach dem Ankauf des Grundstückes am Meierhofweg haben die Priesterbruderschaft, unser Generalunternehmer und die Stadt Salzburg fast 2 Jahre an den Plänen für dieses Projekt gearbeitet. Mit der Erteilung der Baugenehmigung sind die vorbereitenden Arbeiten zu einem glücklichen Abschluss gekommen. Gewiss steht uns noch ein langer Weg bevor, aber dieser ist vielversprechend! 

In der Vergangenheit missglückten verschiedene Versuche, der Tradition in Salzburg ein definitives Zuhause zu geben. Hoffnungen wurden geweckt, Entwürfe erstellt, um Unterstützungen angesucht und doch mussten Sie erleben, wie die vergangenen Vorhaben sich in nichts auflösten.

Wir freuen uns daher, Ihnen jetzt in dieser Broschüre Einblick in das zukunftsweisende Projekt zu geben. Auf wenigen Seiten wollen wir Projektdesigns und Pläne mit Ihnen teilen und möglichst klare Vorstellung geben über die Zukunft des neuen Heims der katholischen Tradition in Salzburg.

Der Plan umfasst alle jene Elemente, die wir für die aktive Gemeinde-Seelsorge und ein lebendiges Apostolat benötigen.

Im Zentrum steht die Kirche. Schlicht und stilvoll bietet sie einen noblen Rahmen für die Feier des hl. Messopfers im ehrwürdigen traditionellen Ritus und der würdevollen Zeremonien im Laufe des Kirchenjahres.

120 Gläubige finden Platz in den Bänken, 30 auf der Empore. Sie ist so konzipiert, dass alles die Andacht zum Wesentlichen hinlenkt. Jeder Gläubige nimmt unmittelbar und ungehindert am heiligen Geschehen am Altar teil. 


Die Kirche

xwestansicht.jpg

Neben dem Heiligtum sind der Pfarrsaal und die daran angeschlossene Küche Herzstück der künftigen sozialen und pastoralen Aktivitäten. Diese Räumlichkeiten werden allen Gläubigen zur Verfügung stehen. Hier kann aktive Pfarr-Seelsorge umgesetzt werden. Durch intensive Bildungsarbeit soll hier die Tradition der katholische Anker und Leuchtturm gerade in unserer Gegenwart sein.

Für die Familien und die Kinder bietet der an unsere Liegenschaft angrenzende Baron-Schwarz-Park reichhaltige Spiel- und Erholungsmöglichkeiten. 


Pfarrsaal

logo-fsspx-deutsch-black.svg

Um jeden Tag die Heilige Messe zu ermöglichen, und um jederzeit angemessen für das Wohl der Seelen in Salzburg und Umgebung zu sorgen, bietet das Haus Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten für drei Priester. Diese werden darum vor Ort leben und wirken. 

In der Tiefgarage unter dem Priorat und in der unmittelbaren Nähe der Kirche stehen genügend Parkmöglichkeiten für all jene zur Verfügung, die mit dem Auto anreisen. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt, findet in weniger als 250m eine Bushaltestelle mit direkter Anbindung an den Hauptbahnhof. 


Priorat


Logistik


Familienfreundlich

Zur Ehre Gottes

Wir planen und bauen dieses Projekt zur Ehre Gottes und für das Heil der Seelen. 

Es ist ein Zeugnis für die Vitalität eines Seelsorgezentrums im 21. Jahrhundert ganz in der römisch-katholischen Tradition stehend, ein Bekenntnis zur Kirche und ein Beweis unseres persönlichen Glaubens. Gott ruft uns alle auf, in seinen Salzburger Weinberg einzutreten, die Last und die Hitze des Tages auf uns zu nehmen, damit wir auch seines verheißenen Lohnes teilhaftig werden. Jeder kann seinen Beitrag leisten.

Um der Größe dieser Herausforderung gerecht zu werden, vertrauen wir auf Gott und auf Ihre Unterstützung. Freiwilligen Helfern soll Gelegenheit geboten werden, bei der Realisierung des Bauprojekts mit Hand anzulegen, um so die Kosten senken zu können. 

logo-fsspx-deutsch-black.svg
Ein Heim für die Tradition

Liebe Freunde und Wohltäter,

Seit fast 40 Jahren wirkt die römisch-katholische Priesterbruderschaft 

St. Pius X. auch in der Stadt der heiligen Rupertus und Virgil und entfaltet ihr Apostolat von hier aus weit über die altehrwürdige Stadt hinaus, die völlig zurecht als das Rom des Nordens bezeichnet wird. Wir freuen uns, hier ein neues kirchliches Projekt vorstellen zu dürfen, denn auch im 21. Jahrhundert soll in Salzburg eine Kirche entstehen, die sich ganz in das traditionelle Stadtbild einfügen soll.

Nach dem Ankauf des Grundstückes am Meierhofweg haben die Priesterbruderschaft, unser Generalunternehmer und die Stadt Salzburg fast 2 Jahre an den Plänen für dieses Projekt gearbeitet. Mit der Erteilung der Baugenehmigung sind die vorbereitenden Arbeiten zu einem glücklichen Abschluss gekommen. Gewiss steht uns noch ein langer Weg bevor, aber dieser ist vielversprechend! 

In der Vergangenheit missglückten verschiedene Versuche, der Tradition in Salzburg ein definitives Zuhause zu geben. Hoffnungen wurden geweckt, Entwürfe erstellt, um Unterstützungen angesucht und doch mussten Sie erleben, wie die vergangenen Vorhaben sich in nichts auflösten.

Wir freuen uns daher, Ihnen jetzt in dieser Broschüre Einblick in das zukunftsweisende Projekt zu geben. Auf wenigen Seiten wollen wir Projektdesigns und Pläne mit Ihnen teilen und möglichst klare Vorstellung geben über die Zukunft des neuen Heims der katholischen Tradition in Salzburg.

Der Plan umfasst alle jene Elemente, die wir für die aktive Gemeinde-Seelsorge und ein lebendiges Apostolat benötigen.

xostansicht.jpg


Die Kirche

Im Zentrum steht die Kirche. Schlicht und stilvoll bietet sie einen noblen Rahmen für die Feier des hl. Messopfers im ehrwürdigen traditionellen Ritus und der würdevollen Zeremonien im Laufe des Kirchenjahres.

120 Gläubige finden Platz in den Bänken, 30 auf der Empore. Sie ist so konzipiert, dass alles die Andacht zum Wesentlichen hinlenkt. Jeder Gläubige nimmt unmittelbar und ungehindert am heiligen Geschehen am Altar teil. 


Pfarrsaal

Für die Familien und die Kinder bietet der an unsere Liegenschaft angrenzende Baron-Schwarz-Park reichhaltige Spiel- und Erholungsmöglichkeiten. 

xwestansicht.jpg


Priorat

Um jeden Tag die Heilige Messe zu ermöglichen, und um jederzeit angemessen für das Wohl der Seelen in Salzburg und Umgebung zu sorgen, bietet das Haus Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten für drei Priester. Diese werden darum vor Ort leben und wirken. 


Familienfreundlich

Neben dem Heiligtum sind der Pfarrsaal und die daran angeschlossene Küche Herzstück der künftigen sozialen und pastoralen Aktivitäten. Diese Räumlichkeiten werden allen Gläubigen zur Verfügung stehen. Hier kann aktive Pfarr-Seelsorge umgesetzt werden. Durch intensive Bildungsarbeit soll hier die Tradition der katholische Anker und Leuchtturm gerade in unserer Gegenwart sein.


Logistik

In der Tiefgarage unter dem Priorat und in der unmittelbaren Nähe der Kirche stehen genügend Parkmöglichkeiten für all jene zur Verfügung, die mit dem Auto anreisen. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt, findet in weniger als 250m eine Bushaltestelle mit direkter Anbindung an den Hauptbahnhof. 

Zur Ehre Gottes

Wir planen und bauen dieses Projekt zur Ehre Gottes und für das Heil der Seelen. 

Es ist ein Zeugnis für die Vitalität eines Seelsorgezentrums im 21. Jahrhundert ganz in der römisch-katholischen Tradition stehend, ein Bekenntnis zur Kirche und ein Beweis unseres persönlichen Glaubens. Gott ruft uns alle auf, in seinen Salzburger Weinberg einzutreten, die Last und die Hitze des Tages auf uns zu nehmen, damit wir auch seines verheißenen Lohnes teilhaftig werden. Jeder kann seinen Beitrag leisten.

Um der Größe dieser Herausforderung gerecht zu werden, vertrauen wir auf Gott und auf Ihre Unterstützung. Freiwilligen Helfern soll Gelegenheit geboten werden, bei der Realisierung des Bauprojekts mit Hand anzulegen, um so die Kosten senken zu können.